Schützschaltung mit Selbsthaltung

Erklärung

Eine Schützschaltung mit Selbsthaltung setzt man ein, wenn man aus Steuerungsgründen einen Taster einsetzen muss, oder ein Schalter aus mechanischen Gründen bekanntlich nicht quittiert werden kann.

Man drückt auf den EIN-Taster 1S1, die Schützspule 1K1 zieht an, weil Spannung an A1 und A2 anliegt.
– Die Lastkontakte vom Schütz schalten zu, der Motor dreht sich.
– Der Schließerkontakt von dem Schütz neben dem EIN-Taster überbrückt den Ein-Taster,
-> daher bleibt das Schütz angezogen.

Mit dem Aus-Taster 1S2, oder einem anderen Öffner z.B. Not-Aus wird die Steuerung wieder ausgeschaltet.
Die Spannung fällt von A1 und A2 ab.

Zum erneuten Einschalten muss auf den EIN-Taster gedrückt werden.




Schützschaltung Selbsthaltung

Motor mit Schütz anlassen, Selbsthaltung.

 

Die Selbsthaltung wir wofür eingesetzt?

Die Selbsthalteschaltung kommt dort zum Einsatz wo z.B. mehrere Schaltstellen die Steuerung ausschalten müssen.
Würde ein Schalter eingesetzt muss dieser manuell z.B. durch Drehen, Drücken oder ähnlichem betätigt werden.
Deshalb kann die Selbsthaltung für Sicherheitszwecke

Fällt der Strom aus, wird das angeschlossene Gerät automatisch abgeschaltet
und startet bei Spannungswiederkehr wieder ein!
Bei einer Selbsthaltung muss über den Taster wieder zugeschaltet werden.

Kann ich z.B. Motor 3 erst dann einschalten wenn Motor 1 und 2 bereits laufen, werden Hilfskontakte
von den Schützen Motor 1 und 2 in die Einschaltkette als Schließer verschalten.




Für eine Preisübersicht für ein Schütz welches in der Schaltung verbaut wird könnt ihr hier direkt zu Amazon gelangen.

leistungsschuetz