Photovoltaik

Photovoltaik

 

Geschichte der Photovoltaik :

1839 entdeckte Henry Becquerel, ein französischer Physiker, den Photoeffekt und schuf so die Voraussetzungen für die Solarzellen von heute.
Ende des 19. Jahrhunderts baute Charles Fritts so genannte Vakuum-Fotozellen mit Aufgedampfter Selen-Schicht. Diese wurden als Belichtungsmesser eingesetzt.
In den 50er Jahren des 20 Jahrhunderts wurden von dem US Konzern Bell erste Solarzellen aus Silizium gefertigt, die allerdings nur einen Wirkungsgrad von 6 % aufwiesen. In den letzten Jahren wurde die Solartechnik bzw. Photovoltaik stark weiterentwickelt. Besonders im Gebiet der Luft und Raumfahrttechnik wird mit Nachdruck geforscht. Wer sich die riesigen Segel an der ISS anschaut kann sich gut denken warum !
Aufgrund der Skepsis gegenüber der Sonneneinstrahlung in Mitteleuropa war bis in die 70 er Jahre ein Grund, an dieser Technik nicht zu forschen / sie einzusetzen. Heute kann aufgrund Jahrelanger Wetteraufzeichnungen und fortgeschrittener Forschung davon ausgegangen werden, das in einigen Jahrzehnten die Solarenergie als Energiequelle nicht mehr wegzudenken ist.

Funktionsweise von Photovoltaik:

Unter Zufuhr von Sonnenlicht / Wärme werden in einer Siliziumschicht positive und negative Ladungsträger freigesetzt. Diese Ladungsträger erzeugen einen Gleichstrom der Motoren antreiben, oder Akkus aufladen kann. Soll der Gleichstrom Verbraucher antreiben die mit Wechselstrom betrieben werden, so muss mit Hilfe eines Wechselrichters der Gleichstrom in Wechselstrom umgewandelt werden. Auch muss der Strom umgewandelt werden wenn die Solaranlage in das Hausnetz mit einspeisen soll !

Vor und Nachteile der Photovoltaik :

Vorteile der Photovoltaik sind die saubere, „ökologische”“ Stromerzeugung und die Möglichkeit, Verbraucher unabhängig vom Stromnetz zu betreiben (Insellösung), z.B. im Wochenendhaus, in Gärten und Parks oder zur Beleuchtung von Wartehäuschen.
Als wesentlicher Nachteil werden die zur Zeit noch sehr hohen Kosten bewertet.




Zukunft der Photovoltaik:

Durch die stark angetriebene Forschung in den letzten Jahren ist mit einer Änderung der Preise für PV Anlagen zu rechnen. Auch sollte man sich über Zuschüsse informieren, falls man z.B. sein Einfamilienhaus umrüstet und eine PV Anlage montieren lässt.

Auf www.solarförderung.de gibt es Hilfestellungen für die Planung einer eigenen Anlage

Von den Solarmodulen wird eine Gleichstrom führende Leitung zum Wechselrichter geführt, der den Gleichstrom in Wechselstrom (230V/50Hz) umwandelt. Vom Wechselrichter wird der Strom mit in das Hausnetz eingespeist. Es besteht auch die Möglichkeit je nach EVU seinen Solarstrom ins öffentliche Netz einzuspeisen, um so z.B. einen Euro nebenbei zu verdienen. ( hier gemessen mit Zähler 1 )Hierbei wird dann der Eigenverbrauch nur normal aus dem öffentlichen Netz bezogen und mit einem extra Zähler ( hier Zähler 2 ) gemessen.
Ein Netzmodem kann zwischen Wechselrichter und Stromzähler geschaltet werden, sodass die Daten der Solaranlage auf dem Rechner gespeichert und eingesehen werden können.