Kondensator

Ein Kondensator ist ein Bauteil, welches elektrische Energie kurzzeitig speichern kann.Kondensator
Er nimmt die Energie auf und gibt sie wieder ab. Dieser Effekt kann z.B. für kurze Spannungsaussätze genutzt werden um „Spannungslöcher“ aufzufüllen. Schlimmes Wort, aber für die Erklärung ok.
Er besteht aus 2 elektrisch leitenden, meist metallischen Belägen und einem isolierenden Zwischenraum. -> dem Dielektrikum.
Die Fähigkeit des Kondensators, elektrische Energie zu speichern, wird Kapazität genannt. Je größer der Kondensator, – desto größer die Kapazität.

Parallelschaltung von Kondensatoren:
Schaltet man Kondensatoren Parallel verdoppelt sich die Fläche der Platten, die Kapazität des Kondensators nimmt daher zu. Parallelschaltung – Erhöhung der Kapazität. ( Energieaufnahme )
Bei der Parallelschaltung von vielen Kondensatoren spricht man auch von Kondensatorbatterien.

Cges = C1 + C2 + C3 +C4 …
Cges = n * C
( n = Anzahl der gl. Kondensatoren )

Reihenschaltung von Kondensatoren:

Bei der Reihenschaltung der Kondensatoren verkleinert sich die Kapazität, da der Abstand der Platten zunimmt.-> Vergrößerung.

1:Cges = 1: C1 +1:C2 + 1:C2
Der Kehrwert der Gesamtkapazität ist die Summe der Kehrwerte der Teilkapazitäten.
Reihenschaltungen mit Kondensatoren werden u.a. für hohe Spannungen durchgeführt.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar